preussenfieber.de - Spieldatenbank zum Preußen Münster

Suche in 3221 Spielen des SC Preußen Münster

Aktuellstes Spiel in der Datenbank: MSV Duisburg - SC Preußen 1:0
Saison
Spieltyp
Gegner
Spielort?
Liga


Zurück zur Startseite

Testspiel
Spieldatum: 01.08.2012, 19.00 Uhr

SC Preußen - Borussia Dortmund 2:4 (2:0)

Aufstellung SC Preußen
Preußen 1. HZ: Masuch – Schöneberg, Schmidt, Neupert, Heise – Koopmann, Kühne, Schmider, Grote – Königs, Nazarov
Preußen 2. HZ: Schulze Niehues – Karamarko, Schmidt (65. Kirsch), Neupert (65. Scherder), Hergesell – Siegert, Truckenbrod, Grupe, Dowidat – Sönmez, Taylor (79. Büscher)
(Trainer: Dotchev, Pavel)
Aufstellung Borussia Dortmund
BVB 1. HZ: Langerak – Kirch, Subotic, Hummels, Schmelzer – Amini, Kehl – Blaszczykowski, Bittencourt, Großkreutz – Schieber
BVB 2. HZ: Langerak – Piszczek, Günter, Santana, Löwe – Leitner, Gündogan – Hofmann, Reus, Perisic – Lewandowski
(Trainer: Jürgen Klopp)
Tore: 1:0 Kühne (12., Foulelfmeter), 2:0 Kühne (32.), 2:1 Lewandowski (51.), 2:2 Perisic (55., Foulelfmeter), 2:3 Piszczek (60.), 2:4 Lewandowski (63.)
Schiedsrichter: Christian Fischer (Hemer)
Zuschauer: 15050, Preußenstadion
Spielbericht: Fast hätten die Preußen den Deutschen Meister und Pokalsieger durchaus geärgert... naja, ein bisschen geärgert haben sie ihn ja auch. Zur Halbzeit führte der SCP tatsächlich mit 2:0! Dabei stand weder beim SCP noch beim BVB die jeweils erste Riege auf dem Feld. Aber der Reihe nach.

Selten zog ein Testspiel gegen den BVB so viele Fans an. Ausverkauft, 15.050 Zuschauer, mehr dürfen ja normalerweise nicht mehr rein. Dazu ein herrlicher Sommerabend, fast 30 Grad, volles Haus, eine echte Gaudi war dieses Spiel. Vor allem für die Schwarz-Gelben. Die hatten im Stadion natürlich die Oberhand, sicherlich die Hälfte der Zuschauer war irgendwie mit den Borussen verbandelt. Und der Double-Sieger zog die Massen an, schwarz-gelb war schwer "in". Wo immer der BVB in diesen Tagen mit seinem Millionen-Neuzugang Marco Reus auftauchte, war Gedränge angesagt.

Die Preußen, in Halbzeit mit einer halben ersten Elf, stellte den BVB vor viele Fragen. Langeraks Foulspiel nach zehn Minuten nutzte Kapitän Stefan Kühne zum Elfmetertor. Und legte nach 32 Minuten nach: Einen Freistoß von Grote drückte er ins Tor. Der BVB schaute durchaus verdutzt und Jürgen Klopp wurde zur Halbzeit ziemlich laut.

Nach dem Wechsel kamen Robert Lewandowski und Marco Reus - und vor allem die beiden drehten in 20 ganz wilden Minuten dem SCP ordentlich Knoten in die Beine. Binnen zwölf Minuten war die Partie gedreht zum 4:2, dann kam Patrick Kirsch und die Preußen sortierten sich wieder. Bei dem Spielstand blieb es, auch, weil die Verhältnisse damit erträglich für beide Teams waren.

Jürgen Klopp lobte anschließend den SCP für seine erste Halbzeit, bemerkte aber auch, dass am Ende beide Trainer bestens zufrieden sein könnten. Der BVB habe gesehen, woran man noch arbeiten müsse und der Preußen-Trainer könne erleichtert sein, dass nicht direkt nach dem zweiten Spieltag und dem Testspiel die Bäume in den Himmel wüchsen. "Klar wäre es schön, den Meister zu schlagen", meinte Klopp. Aber Pavel Dotchev mochte ihm in seiner Wertung nicht widersprechen.


Zurück zur Startseite

Impressum und Datenschutzerklärung