preussenfieber.de - Spieldatenbank zum Preußen Münster

Suche in 3236 Spielen des SC Preußen Münster

Aktuellstes Spiel in der Datenbank: RW Essen - SC Preußen 1:0
Saison
Spieltyp
Gegner
Spielort?
Liga


Zurück zur Startseite

RL Nord, 13. Spieltag
Spieldatum: 18.10.2002

SC Preußen - KFC Uerdingen 5:0 (0:0)

Aufstellung SC Preußen
Stuckmann - Küsters - Schyrba, Metzelder, van den Broek Humphrey - Harf (80. Becker), Bienemann (73. Nischkowsky), Winter (66. Gunkel), Sylla - Antwerpen, Castilla
(Trainer: Neale Marmon)
Aufstellung KFC Uerdingen
Martin - Evers, Scherbe, Koenen - Ze Luis, Özkaya (77. Kroth), Nouri, Maaß - Emerson, Wersching (46. Cebe), Krohm (67. Heun)
Tore: 1:0 Castilla (22.), 2:0 Bienemann (43.), 3:0 Antwerpen (48.), 4:0 Gunkel (72.), 5:0 Antwerpen (77.)
Schiedsrichter: Frank Fleske
Zuschauer: 2300, Preußenstadion
Rund ums Spiel: Heute rupfen wir den Preußenadler - das war das Motto der etwa 150 mitgereisten Fans aus Uerdingen. War wohl nix, Jungs.
Spielbericht: Was für ein Befreiungsschlag für den SCP. Glatt mit 5:0 fegten die Preußen den KFC Uerdingen aus dem Stadion. Alles gut jetzt? Wohl nicht, aber immerhin hielten die Preußen heute ihre Fehlerquote gering und nutzten vorne die Chancen, die zuletzt in Osnabrück vergeben wurden. Ob's daran lag, dass unter der Wochen klare Wort fielen? Wer weiß: In jedem Fall profitierten die Preußen vom frühen 1:0 durch Carlos Castilla, der aus kurzer Torentfernung abstaubte. Endlich mal wieder Castilla, der schon in Osnabrück ganz gut spielte, aber eben nicht traf. In der Folge kam auch Uerdingen zu Chancen, scheiterte aber am gut aufgelegten Stuckmann, der heute keine Patzer fabrizierte. Ein ausgeglichenes Spiel eigentlich, in dem keine Mannschaft sonderlich überlegen war. Eben das Spiel zweier Abstiegskandidaten. Aber als Bienemann aus dem Hinterhalt abzog und wie in Osnabrück zwischen Freund und Feind hindurch zum 2:0 traf, war es um Uerdingen geschehen. Aber es kam noch schlimmer: Direkt nach Wiederanpfiff, Uerdingen kam mit Wut im Bauch aus der Kabine, traf Antwerpen mitten hinein in die Uerdinger Seligkeit zum 3:0. Willi Harf hatte Anto wunderbar freigespielt, die verdatterte KFC-Abwehr schaute Antwerpen nur noch hinterher und der Stürmer behielt die Nerven, verwandelt eiskalt und mit einem wunderbaren Heber zum 3:0. Damit war es endgültig klar. Uerdingen wollte noch ein Tor, keine Frage, der KFC spielte weiter mit. Hätte aber besser mal hinten ein bisschen mehr aufgepasst. Denn so traf Münster fast nach Belieben. Gunkel nach Castilla-Vorlage, Antwerpen locker per Kopf nach einer harten Hereingabe - alles ganz easy und unverkrampft. Ein 5:0 hört sich deutlich an, war es aber eigentlich gar nicht so. Neale Marmon sitzt wieder fest im Sattel, was einige wieder nicht freuen wird.


Zurück zur Startseite

Impressum und Datenschutzerklärung