preussenfieber.de - Spieldatenbank zum Preußen Münster

Suche in 3296 Spielen des SC Preußen Münster

Aktuellstes Spiel in der Datenbank: VfB Homberg - SC Preußen 2:2
Saison
Spieltyp
Gegner
Spielort?
Liga
Eingrenzen?
Zwischen Jahr und
Tordifferenz zwischen und
Exaktes Ergebnis und


Zurück zur Startseite

Westfalenpokal, 2. Runde
Spieldatum: 26.09.2007

Soester SV - SC Preußen 0:11 (0:6)

Aufstellung Soester SV
Manthey - Mauersberger (46. Özel), Windorf, Kraft, Böving (55. Schneider), Veith, Dietz (65. Kosharnyi), Schnittger, Schulte, Daners, Stork
Aufstellung SC Preußen
Schulze Niehues (46. Joswig) - Aktas (46. Scherping), Brüggemeyer, Endres, Matlik, Talarek, Dede, Kara, Lauretta, Erzen (46. Krause), Magos
(Trainer: Roger Schmidt)
Tore: 0:1 Dede (6. Foulelfmeter), 0:2 Talarek (15.), 0:3 Erzen (21.), 0:4 Erzen (23.), 0:5 Dede (30.), 0:6 Kara (45.), 0:7 Brüggemeyer (48.), 0:8 Krause (72.), 0:9 Kara (79.), 0:10 Krause (85.), 0:11 Kara (87.)
Schiedsrichter: Oliver Topp (Büren)
Zuschauer: 300, Jahn-Stadion
Spielbericht: Souverän hat der SC Preußen die dritte Runde im Pokal auf Verbandsebene erreicht. Nach dem Erstrunden-7:0 in Oelde war auch der Landesligist Soester SV kein Hindernis. Überdeutlich mit 11:0 (6:0) siegten die Preußen und blieben damit auch im 7. Pflichtspiel in Folge ohne Gegentor. In Soest ließ Trainer Roger Schmidt vier Stammspieler von Beginn an auflaufen, doch das tat dem Spiel der Preußen keinerlei Abbruch. Gleich vom Anpfiff weg trieben die Preußen das Spiel nach vorn, Richtung Soester Tor. Und schon nach sechs Minuten wusste sich der Landesligist nur mit einem Foulspiel im Strafraum zu helfen. Michael Erzen nahm Maß und traf sicher zum 1:0 In der Folge kontrollierte der SCP das Spiel zu jeder Zeit und legte weitere Treffer nach: Talarek per Kopf, zwei Mal Erzen, Dede und Kara nach Freistoß brachten die Gäste schon zur Pause klar in Führung. Auch nach dem Wechsel gab es keinen Bruch im Spiel. Immer weiter drängten die Preußen auf weitere Tore. Soest war wehrte sich nach Kräften, war am Ende aber den Preußen hoffnungslos unterlegen. Immerhin hätte es am Ende fast zum Ehrentreffer gereicht, Stork traf aber nur den Innenpfosten, von wo der Ball letztlich wieder ins Feld sprang. Mit dem klaren Sieg hat sich der SCP für die dritte Runde qualifiziert und trifft dort auf die SpVgg Erkenschwick.


Zurück zur Startseite

Impressum und Datenschutzerklärung