preussenfieber.de - Spieldatenbank zum Preußen Münster

Suche in 3211 Spielen des SC Preußen Münster

Aktuellstes Spiel in der Datenbank: Waldhof Mannheim - SC Preußen 0:0
Saison
Spieltyp
Gegner
Spielort?
Liga


Zurück zur Startseite

3. Liga, 17. Spieltag
Spieldatum: 19.11.2011, 14.00 Uhr

SV Sandhausen - SC Preußen 2:0 (1:0)

Aufstellung SV Sandhausen
Ischdonat - Schauerte, Pischorn, Schulz, Halfar (65. Kandziora) – Glibo – Pinto (76. Blum), Fießer, Blacha (71. Busch), Öztürk – Löning
(Trainer: Gerd Dais)
Aufstellung SC Preußen
Masuch – Truckenbrod, Kirsch, Halet, Huckle – Kühne, Bourgault (61. Vunguidica) – Heise, Vujanovic, Kluft (79. Büscher/85. Schmider) – N’Diaye
(Trainer: Fascher, Marc)
Tore: 1:0 Glibo (37.), 2:0 Blum (83.)
Gelbe Karten: Pischorn / Halet
Rote Karten: Vunguicica (68., grobes Foulspiel)
Schiedsrichter: Thomas Metzen (Mechernich/Kreis Euskirchen)
Zuschauer: 3410, Hardtwaldstadion
Rund ums Spiel: Pinto schießt Foulelfmeter übers Tor (63.)
Spielbericht: Schon aus dem letzten Loch pfeifend reiste der SCP nach Sandhausen, gute 380 Kilometer von Münster entfernt. Im dörflichen Ambiente des Hardtwaldstadions gingen die Preußen aber schon vor dem Spiel baden - optisch gesehen. Weil der Schiedsrichter die (vorher beantragten und genehmigten) weißen Hosen nicht zulassen wollte und die Preußen keine zweite Garnitur mithatten, musste der SCP mit den roten Hosen des Gastgebers auflaufen: rote Hosen, grüne Trikots, schwarze Stutzen - eine optische Katastrophe.

Dabei begann das Samstagsspiel vor blauem Himmel mit der ersten von praktisch nur zwei Chancen der Preußen. N'Diaye köpfte nach rund drei Minuten völlig frei, aber leider zu unplatziert auf Torwart Ischdonat. Das hätte gut und gerne das 1:0 sein können. Und leider war es das auch. Tabellenführer Sandhausen, beileibe kein überstarkes Team, zog anschließend sein Spiel auf und brachte die Abwehr der Preußen einige Male ins Schwitzen.

Das Führungstor fiel dann nach 37 Minuten, nachdem Masuch mehrmals in höchster Not rettete. Hier konnte er nichts mehr tun. Einen Kopfball-Abpraller vom Pfosten schob Glibo zur Führung ins Preußentor. Münsters zweitbeste Chance des Spiels eröffnete sich dann kurz vor der Pause Vujanovic. Aus spitzem Winkel drehte sich der Stürmer, schob den Ball dann aber am langen Pfosten vorbei. Auch hier wäre mehr drin gewesen. Wenn auch nicht verdient, denn offensiv fanden die Preußen praktisch nicht statt und Sandhausen erspielte sich Szene um Szene...

Sandhausen zog sich nach der Pause etwas zurück, das brachte Münster etwas mehr Raum, aber kein besseres Spiel. Denn fast wäre die Partie früher entschieden gewesen: Ein harmloser Zweikampf zwischen Halet und Öztürk legte der Schiedsrichter als Foul aus - Elfmeter. Den donnerte Pinto aber übers Tor...

Dann schwächte sich Münster zusätzlich. Völlig übermotiviert rauschte Vunguidica an der Mittellinie seinem Gegenspieler von hinten in die Beine. Kein dramatisches Foul, aber der übervorsichtige Schiedsrichter gab die Rote Karte... zum zweiten Mal in dieser Saison gegen Vunguidica. Nicht nur über diese Szene regte sich der SCP später derart auf, dass Sportvorstand Carsten Gockel zwei Tage später einen Beschwerdebrief an den DFB schrieb...

Pech dann für den SCP: der gerade erst eingewechselte U19-Spieler Julian Büscher kam in der 79. Minute und musste wenige Minuten später mit Verdacht auf Bänderriss wieder runter. Es passte eben alles zusammen.

Dann schob Blum den Ball sehr locker zum 2:0 ein - aber richtig spannend war es vorher schon nicht mehr. Die rund 250 mitgereisten Preußenfans sahen es ernüchtert.


Zurück zur Startseite

Impressum und Datenschutzerklärung